Pudelpointer vom Holteyer Grund

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer ich bin...

 

 

 

 

 

Mein Name ist Sandra Möllney. Ich lebe am äußersten Rand von Essen im Stadtteil Burgaltendorf mitten im Ruhrgebiet, jedoch in direkter Nähe zur Ruhr und zu großzügigen Waldgebieten.

Aus familiären Gründen durfte ich leider erst 2005 “auf den Hund kommen”. Wie sich mein Leben von diesem Zeitpunkt an änderte, hätte ich wohl selbst nicht ahnen können...

Meine Labradorhündinnen Dhana (*2005) und Jette (*2009) habe ich erfolgreich auf verschiedenen nicht-jagdlichen und jagdlichen Prüfungen geführt. Ebenso durfte ich mit Jette Erfahrungen im Ausstellungsring sammeln. Es folgte die Zuchtzulassung und unser erster Wurf im Jahr 2012.

Die Suche nach einem kompromisslos wildscharfen, laut jagenden und vielseitig einsetzbaren Jagdgebrauchshund mit Passion und Jagdverstand sowie persönliche Empfehlungen führten mich zur Rasse Pudelpointer. Leider durfte unsere erste PP-Hündin Yska (*2013) krankheitsbedingt nur 17 Monate alt werden. Jedoch ließen die in dieser Zeit mit Yska gemachten positiven Erfahrungen keine Zweifel offen: Es sollte wieder eine Pudelpointerdame einziehen! So verstärkt nun Aspe (*2015) unser Rudel.

Nach erfolgter Abnahme unserer Zuchtstätte durch den Verein Pudelpointer e.V. wurde im Dezember 2015 der Zwinger “vom Holteyer Grund” für mich registriert. 

Ich bin aktive Jägerin und Verbandsrichterin des JGHV. In der Kreisjägerschaft Essen war ich viele Jahre als Jagdhundeausbilderin und Öffentlichkeitsbeauftragte für das Jagdhundewesen tätig. Neben meinen eigenen Hunden führe ich bei Bedarf gelegentlich auch fremde Hunde auf Verbandsprüfungen. Ich bin Mitglied im Verein Pudelpointer e.V., Verein Deutsch-Drahthaar e.V., Labrador Club Deutschland e.V. sowie der Kreisjägerschaft Essen e.V. und einzelnen Jagdgebrauchshundevereinen.

360 1 ohne Copyright

 

 

 

 

 

 

PP Trennlinie Kopie

 

 

 

 

 

 

”Holteyer Grund” - Bedeutung des Zwingernamens

 

 

 

 

 

 

Auf dem schönen Fleckchen Erde an der Holteyer Straße haben wir unsere Heimat gefunden und genießen unsere grüne Oase am Rande der Großstadt.

Die Namensgebung von Holteyer Straße, Holteyer Hang, Holteyerberg und auch dem alten Holteyer Hafen, von dem man heute noch Überreste finden kann, beruht auf einem Rittergeschlecht, welches einst in dem Gebiet siedelte. Die Lage umzogen von einem scharfen Flussbogen führte zu der Bezeichnung “Ruhrhalbinsel”. Diese Halbinsel war recht bewaldet und diente den Bauern als üppige Holzkammer. Die Ritter nannten sich daher “Ritter von Holtey” - die Ritter von der Holzinsel (Holt = Holz, ei/ey = Insel).

Quellen:
http://www.schulte-holtey.de, Claus Schulte-Holtey
http://vonholtey.de; Alexander Großkopf
 

Holteyer Str Straßenschild 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

Sandra Möllney, Holteyer Str. 49, 45289 Essen, Telefon 0201/45842103, pp@holteyer-grund.de

Mitglied im Verein Pudelpointer e.V. (JGHV, VDH, FCI)

Bitte beachten Sie den Kopier- und Vervielfältigungsschutz für meine Bilder und Texte.